Baubiologie und Umweltanalytik in Nordbayern

Baubiologie und Umweltanalytik

Gesund bauen und wohnen
Bayreuth, 26.04.2018


Laboranalytik und Quellensuche von Asbest

Probenahme und Laboranalytik für Asbestfasern

Mikrosaufnahame von Weißasbest Die schnellste und kostengünstigste Analyse erfolgt über den Hausstaub. Mit einem Klebestempel wird an mehreren Stellen im Objekt der Staub aufgenommen. Unter dem Rasterelektronenmikroskop (siehe Foto links) würden auffällige Fasern sichtbar werden. Das Risiko dieser Art der Untersuchung besteht darin, dass bei der Zufallsauswahl von Messpunkten ein Befund übersehen wird. Alternativ zum Klebestempel lässt sich der gesamte Hausstaub eines Raumes mit dem Staubsauger aufnehmen und analysieren. Die Luftprobennahme muss die Pumpe mindestens acht Stunden lang die Raumluft ansaugen. Dieses Verfahren ist aufwändiger und kostspieliger. Im Gegensatz dazu erhält man eine Untersuchung, bei welcher der gesamte Raum in die Untersuchung einbezogen wird. Bei der Fragestellung nach Asbest in festgebundenem Zustand, z.B. in Hausfassaden oder in Bodenbelägen, bietet sich die Materialuntersuchung an.

Mögliche Quellen für Asbestfasern

In schwach gebundener Form ist Asbest in folgenden Produkten zu erwarten: als Hitze- und Brandschutz an tragenden Stahl-Elementen, in asbesthaltigen Putzen oder Leichtbauplatten, z.B. in Decken- und Wandplatten, Heizkörpernischen, in Elektroinstallationen, z.B. Nachtspeicheröfen, Heizkesseln, Auskleidungen bei Elektrogeräten wie Toaster, Haartrockner, Bügeleisen. Vinyl-Bodenbeläge vor allem aus den 1960er Jahren (Cushion-Vinyl-Beläge) können eine Asbest-Trägerpappe haben, die zu 90 Prozent aus schwach gebundenem Asbest besteht.
Asbest in festgebundener Form bezeichnet man auch als Asbestzement. Bekannte Produkte sind Dach- oder Wellplatten, Rohre, Kabelkanäle und auch freistehende Formteile wie Blumenkästen und Gartenmöbel. Selbst Sommerrodelbahnen, Tischtennisplatten oder Minigolfbahnen können aus Asbestzement hergestellt sein. Fest gebunden wurde Asbest vor allem in den 1960er Jahren auch in Bodenbelägen verwendet. In Vinyl-Asbest-Fliesen, den sogenannten Floor-Flex- oder Flex-Platten, sind etwa 15 Prozent Asbest enthalten. Hier besteht zusätzlich das Problem, dass schwarzbraune Bitumenkleber, die häufig verwendet wurden, ebenfalls asbesthaltig sein können.

Checkliste für Asbest in Altbauten

Jüngeren Hauskäufern ist die Asbestproblematik oft nicht bekannt, da asbesthaltige Produkte in Deutschland seit zwanzig Jahren nicht mehr hergestellt werden dürfen. Bei der Begutachtung von älteren Immobilien muss die Asbestproblematik im Blickfeld bleiben. Im Zweifel sollten auffällige Proben untersucht werden. Die Laborkosten sind im Vergleich zu späteren Sanierungsmaßnahmen vergleichsweise gering.
Eine Checkliste für asbesthaltige Produkte im Altbau stellt Ihnen Umweltmesstechnik Bayreuth kostenlos zur Verfügung.

Grundlagenwissen zu Asbest

Mehr Informationen im persönlichen Gespräch

Rufen Sie an unter Telefon 0921-7412744 oder schreiben Sie eine Email an info@umweltmesstechnik-bayreuth.de. Sie erhalten innerhalb von 24 Stunden ein Angebot. Bitte vergessen Sie nicht, Name und Adresse anzugeben.

Unsere Leistungen

  • Gutachtenerstellung
  • Probenahme von Asbestfasern
  • Luft-, Staub und Materialproben
  • Sanierungskontrolle

Kontakt

Joachim Weise
Sachkundiger für Asbest nach TRGS 519
Tel. 0921-7412744
info(at)umweltmesstechnik-bayreuth.de

Mehr Infos zu Asbestfasern

Interessante Videos


Asbest - immer noch eine Gefahr
(aus der ARD-Mediathek)