Baubiologie und Umweltanalytik in Nordbayern

Baubiologie und Umweltanalytik

Gesund bauen und wohnen
Bayreuth, 22.07.2018


Für gutes Licht im Innenraum sorgen

Leuchtmittel mit vollständigem Farbspektrum wählen

Lichtspektrum gemessen Die Lichtwellen breiten sich mit einer Geschwindigkeit von 300.000 Kilometern pro Sekunde aus. Das sichtbare Licht umfasst den Wellenlängenbereich von 380 Nanometer (nm) bis 780 nm. Die Farbskala geht von blau über grün, gelb und orange in rot über. Diese Farben fallen erst auf, wenn das weiße Licht durch ein Prisma geleitet wird, z.B. beim Regenbogen. Künstliche Leuchtmittel sollten weitgehend dem natürlichen Spektrum entsprechen. Die herkömmliche Glühlampe erfüllte diese Bedingungen fast vollständig, bis auf den zu hohen Rotanteil. LED-Leuchten weisen aufgrund ihrer Bauweise einen großen Blauanteil im Lichtspektrum auf. Um einen akzeptablen Farbwiedergabeindex (R-Wert) zu erhalten, müssen auch die anderen Farben im Spektrum vorhanden sein. Mit dem Lichtspektrometer (siehe Foto oben links) lässt sich das Farbspektrum der Lampe oder des Monitors messen.

Lichtflimmern von Lampen oder Monitoren bestimmen

Lichtspektrum gemessen LED-Lampen und Computermontitore flimmern unterschiedlich stark. Mit Messgeräten lässt sich sowohl das Flimmern in Prozent als auch die Flimmerfrequenz messen. Das Leuchtmittel oder der Monitor eignen sich umso besser für die Anwendung, wenn der Flimmeranteil gering ist und somit dem natürlichen Licht entspricht. Bei Monitoren lässt sich mit der Helligkeitsregelung ein besseres Ergebnis erzielen.

Die Beleuchtungsstärke muss zum Arbeitsplatz passen

Die Beleuchtungsstärke "E" ist das Maß für das auf eine Fläche auftreffende Licht. E wird mit der Einheit Lux (lx) gemessen. In Abhängigkeit von der Tätigkeit werden verschiedene Beleuchtungsstärken gefordert. Ein durchschnittlicher Büroarbeitsplatz benötigt 500 Lux. Für feine Arbeiten, wie Dekorationsschleifen oder Handmalerei, benötigt der Mensch 1.000 Lux. Für sehr genaues Arbeiten, z.B. als Optiker, muss die Lichtquelle mindestens 1.500 Lux hergeben. Chirugische Eingriffe werden bei 2.000 Lux vorgenommen.

Baubiologische Bewertungskriterien

Der Standard der baubiologischen Messtechnik (SBM-2015) gibt unter Punkt A9 konkrete Vorgaben für den Farbwiedergabeindex R und das Lichtflimmern in Prozent. Das Leuchtmittel kann empfohlen werden bei einem Ra-Wert von gößer 90 und einem Lichtflimmern kleiner 2%. Extrem schlecht fällt die Bewertung aus, wenn der Ra-Wert kleiner 60 liegt und das Lichtflimmern einen Prozentwert von größer 50% aufweist. Das Leuchtmittel sollte darüberhinaus keine elektrischen und magnetischen Felder abgeben.

Mehr Informationen im persönlichen Gespräch

Rufen Sie an unter Telefon 0921-7412744 oder schreiben Sie eine Email an info@umweltmesstechnik-bayreuth.de. Sie erhalten innerhalb von 24 Stunden ein Angebot. Bitte vergessen Sie nicht, Name und Adresse anzugeben.

Natürliches Sonnenlicht


Sonnenuntergang im Juni


Unsere Leistungen

  • Beleuchtungsstärke messen
  • Farbspektrum und Blaulichtanteil
  • Flimmerprozent und Flimmerfrequenz
  • Computermonitore und Fernseher
  • LED-Leuchten und Leuchtstoffröhren

Kontakt

Joachim Weise
Tel. 0921-7412744
info(at)umweltmesstechnik-bayreuth.de


Weiterführende Informationen